Werbung

Ein Ratgeber für jede Situation

Rebecca Niazi-Shahabi setzte sich in ihrem Buch "Ich bleib so scheiße, wie ich bin" umfassend mit den sogenannten schlechten Eigenschaften der Menschen auseinander. Mit dem Titel "Nett ist die kleine Schwester von Scheiße" untermauert sie die Argumente aus ihrem letzten Buch. Den Spruch "Gute Mädchen kommen in den Himmel – böse Mädchen überall hin" ist einer der Leitgedanken des Buches "Nett ist die kleine Schwester von Scheiße".

Der Saubermann ist nicht gefragt
Eine große Anzahl der Menschen ärgert sich im Berufsleben mit Perfektionisten herum, die alles besser wissen, doch nichts besser machen. "Kein Mensch ist perfekt" ist die Aussage, welche die Autorin im ersten Kapitel des Buches untermauert. Mit Charme und Charisma ist jeder Mensch von Natur aus ausgestattet. Jeder kann diese Eigenschaften einsetzen, wobei es einigen besser gelingt als anderen. Wer seinen Charme und sein Charisma ausspielt, hat ebenfalls Fehler, zu denen er sich jedoch bekennt. Aus Fehlern lernt er und erreicht daraus seine Stärke, die er im Beruf und im Privatleben ausspielt.

Die Autorin beschreibt anschaulich, wie jeder seinen Charme einsetzen kann. Sie fordert die Menschen auf, das Image des Saubermanns abzulegen, mit Offenheit und Ehrlichkeit in der Gesellschaft zu punkten und in der Art auf andere Menschen zuzugehen. "Nett ist die kleine Schwester von Scheiße" ist geschrieben in Gestalt eines Ratgebers. Er fordert die Menschen auf, sich nicht hinter einer Fassade zu verstecken, sondern ohne Maske auf andere zuzugehen. Es gibt immer einen Weg, um seine Eigenschaften, egal ob sie gut sind oder nicht, in Szene zu setzen.

Das Buch ist erfrischend flüssig und leicht lesbar. Eine Lektüre, die es an Witz und Humor nicht fehlen lässt. Die Autorin beschreibt in ihrem Buch viele Situationen, die das alltägliche Leben betreffen. Sie fordert jeden auf, der Mensch zu sein, der er ist. Die Ratschläge im Buch haben keine Garantie auf Erfolg. Sie heißen die Menschen "Willkommen im wirklichen Leben", in dem die Situationen "No risk, no fun" den Alltag bestimmen.