Werbung

Zwei Frauen auf der Flucht

1945 flieht die ostpreußische Vera mit ihrer Mutter auf einen Hof im "Alten Land". Die Mutter heiratet dort, doch später verlässt sie ihre Tochter und zieht nach Hamburg. Vera bleibt, obwohl sie sich auch 60 Jahre nach der Flucht in dem großen alten Bauernhaus nicht zu Hause fühlt. Im Dorf ist sie nicht sehr beliebt. Sie führt ein einsames, einfaches Leben, bis eines Tages Veras Nichte Anne mit ihrem Sohn Leon bei ihr Unterschlupf sucht.
Anne kommt aus Hamburg-Ottensen, wo sie sich von ihrem Mann trennte, weil er sie mit einer anderen Frau betrogen hatte. Sie hielt es in der Großstadt nicht mehr aus. Als Musikerin ist Anne im Gegensatz zu ihrem Bruder, der als Wunderkind gilt, wenig erfolgreich. Die Flucht aus ihrem bisherigen Leben führt sie und ihren kleinen Sohn zu Vera in das "Alte Land". Die beiden Frauen sind einander fremd und haben sich zunächst wenig zu sagen. Mit der Zeit nähern sie sich an und werden zum Familien-Ersatz für die jeweils andere.

„Altes Land“ heißt der Debüt-Roman von Dörte Hansen. Die Autorin wurde 1964 in Husum geboren. Sie studierte mehrere Sprachen, darunter Finnisch, Gälisch und Baskisch und promovierte in Linguistik. Anschließend arbeitete sie einige Jahre als Redakteurin für den NDR. Heute ist sie als Autorin für Hörfunk und Print tätig.

Dörte Hansens erster Roman handelt vom Leben auf dem Land, von Heimat und Heimatlosigkeit. Die Autorin wohnt selbst ländlich und spricht mit ihrer Familie plattdeutsch. Bei der Beschreibung ihrer Charaktere verzichtet sie auf die üblichen ländlichen Klischees. In bildhafter Sprache und mit scharfem Humor erzählt Dörte Hansen eine facettenreiche, bewegende Geschichte.

Dörte Hansens Roman veröffentlichte der Knaus Verlag am 16. Februar 2015. Der empfohlene Verkaufspreis des 288 Seiten starken Buches, gebunden mit Schutzumschlag, beträgt 19,99 Euro.